Die ITP entwickelt Therapiesysteme im Bereich „Elektrodenlose Elektrotherapie“. Parallel dazu bieten wir „Kundenspezfiische Applikatoren“ für Therapieanwendungen auf Basis textiler Komponenten. 
pdfApplikatoren-Elektrotherapie.pdf448.48 kB

Ein stromdurchflossener Leiter erzeugt ein Magnetfeld als Informationsträger für physikalische Stimulationen – im vorliegenden Fall für die „Elektrodenlose Elektrostimulanz“ (EES) mit den zwei Programmen RELAX und PERFORMANCE.

RELAX-Programm: gezielte positive Veränderung von Herz-Kreislaufgrößen bei Stress
PERFORMANCE-Programm: Aktivierung des Kreislauf-Systems

  • Therapiesystem „Elektrodenlose Elektrotherapie“
  • Applikator-PSS-inlett

Die ITP entwickelt Therapiesysteme im Bereich „Elektrodenlose Elektrotherapie“. Parallel dazu bieten wir „Kundenspezfiische Applikatoren“ für Therapieanwendungen auf Basis textiler Komponenten. 
pdfApplikatoren-Elektrotherapie.pdf448.48 kB

Ein stromdurchflossener Leiter erzeugt ein Magnetfeld als Informationsträger für physikalische Stimulationen – im vorliegenden Fall für die „Elektrodenlose Elektrostimulanz“ (EES) mit den zwei Programmen RELAX und PERFORMANCE.

RELAX-Programm: gezielte positive Veränderung von Herz-Kreislaufgrößen bei Stress
PERFORMANCE-Programm: Aktivierung des Kreislauf-Systems

  • Therapiesystem „Elektrodenlose Elektrotherapie“
  • Applikator-PSS-inlett

Eine medizinische Studie zeigt positive Ergebnisse z.B. bei:

  • der Erythrozyten-Vereinzelung
  • den Augenparametern
  • Blut- und Pulsdruck

Die Applikatoren können durch ein spezielles textiles Cover geschützt werden. Kundenspezifisch ist auch eine feste Einpolsterung des Spulen-Inletts möglich.

Eigenschaften

  • Kompakte Steuerelektronik
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Flexible Applikatoren auch individuell anpassbar in Form und Größe
  • Einpolsterung des Inletts in bestehende Anwendungen möglich

Anwendungsbereiche

  • Kreislaufaktivierung
  • Beruhigung
  • Entspannung
  • Prävention
  • Additive Thearepieunterstützung bei "Volkskrankheiten" und bei Sportverletzungen
  • Einbaumöglichkeit in Anwendungen wie Matratzen, Liegen oder Stuhllehnen
  • Erweiterung der Einsatzgebiete im Humanbereich (z. B. in Bandagen, Kompressionsstrümpfen, Parodontose)
  • Erweiterung der Einsatzgebiete im Veterinärbereich (z.B. in Gamaschen)